1,2-Mio.-Euro-Exit: Stütze des französischen Gesundheitssystems in neuen Händen


Zwei Mio. Patienten pro Jahr treffen bei Frankreichs zweitgrößtem, privaten Krankenhausbetreiber auf 25.000 Mitarbeiter. Eine Erfolgsgeschichte.

40 Bewertungen

Behandlung im Krankenhaus

Über zwei Millionen Menschen werden in Frankreich jährlich in den rund 120 Krankenhäusern des RWB Portfoliounternehmens Elsan behandelt. Der zweitgrößte private Krankenhausbetreiber ist damit eine wichtige Stütze des französischen Gesundheitssystems. Neben den öffentlich finanzierten Einrichtungen sind die privaten Kliniken notwendig, um eine landesweite Gesundheitsversorgung gewährleisten zu können.

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie ist Elsan zudem eine relevante Säule im Kampf gegen das Virus. Bereits im Frühjahr 2020 hatte Elsan vorausschauend investiert und die Anzahl der Intensivbetten mit Beatmungsmöglichkeit verdreifacht. Viele Tausend Patientinnen und Patienten mit der Infektion konnten so behandelt werden. Zuletzt hat das Unternehmen zudem zahlreiche Impfzentren eingerichtet.

Bis vor kurzem gehörte Elsan zum Portfolio des Private-Equity-Fondsmanagers CVC. Während der Beteiligung ab 2014 ist das Unternehmen stark gewachsen, hat neue Kliniken eröffnet und so auch die Belegschaft ausgebaut. Heute arbeiten 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Elsan – darunter etwa 6.500 Ärzte.

Vom Verkauf von Elsan profitieren auch RWB Anlegerinnen und Anleger: Rund 1,2 Millionen Euro fließen an den Private-Equity-Dachfonds RWB International III zurück.

jetzt bewerten

Quellen

cvc.com

elsan.care

Foto: fernandozhiminaicela (von pixabay.com)