1,7 Mio. Euro: Erfolgreicher Exit nach nur drei Jahren


Die italienische Firma Impresoft unterstützt Unternehmen bei der Digitalisierung. Nach einer kurzen Haltedauer kam es nun zum erfolgreichen Verkauf.

116 Bewertungen

iPad Vogelperspektive mit Apps

Ein Unternehmen zu digitalisieren, kann eine große Herausforderung sein. Häufig wissen die Geschäftsführenden und Manager gar nicht, „wo sie anfangen“ sollen und holen daher externe Hilfe ins Haus. Die Impresoft Group mit Hauptsitz in Mailand bietet diese Hilfe. Das Unternehmen unterstützt Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen dabei ihre Prozesse zu digitalisieren und damit auch den Mitarbeitern den Arbeitsalltag zu erleichtern.

Mit diesem Modell ist Impresoft innerhalb kürzester Zeit stark gewachsen: Der Private-Equity-Manager Xenon war seit Ende 2019 mehrheitlich an der Impresoft Group beteiligt - hier haben wir darüber bereits berichtet. Während der Haltedauer wurden u.a.  sechs Akquisitionen getätigt. Der Umsatz stieg von zehn auf 88 Millionen Euro. Nach nur drei Jahren gelang Ende 2021 der erfolgreiche Verkauf, an dem auch RWB Anleger beteiligt waren. Die RWB Fonds International III, V, VI, VII und 8 sowie der RWB Direct Return II und III als auch der RWB Cost Average waren mittelbar investiert und profitieren von den insgesamt etwas mehr als 1,7 Millionen Euro an Rückflüssen.