Erfolgreich verkauft: Verpackungsexperte mit Recycling-Ansatz


Das dänische Unternehmen Faerch ist seit 1969 auf Verpackungen für die Lebensmittelindustrie spezialisiert. Nun kam es zum Exit.

51 Bewertungen

Recycling

Plastik zu reduzieren oder schon recyceltes Plastik bei neuen Verpackungen einzusetzen, gilt als einer der wichtigsten Aspekte der Müllvermeidung. In Zeiten eines umfangreichen To-Go- und Lieferservice-Angebots ist dies jedoch nicht immer ganz einfach. Die dänische Firma Faerch ist mit dem innovativen Material MAPET II nun einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gegangen.

Das Besondere an diesem Produkt: Es handelt sich hierbei um ein Plastik, das zu 100 Prozent aus recyceltem Material besteht und zudem auch wieder vollständig recycelt werden kann, da es nur aus einer einzigen Plastikart besteht. Außerdem erfüllt es natürlich alle Ansprüche modernster Hygienekonzepte und ist für die unbedenkliche Aufbewahrung von Lebensmitteln geeignet.

Im August 2017 hatte der Zielfondsmanager Advent Capital in das dänische Unternehmen investiert und seitdem daran gearbeitet, dessen Präsenz durch strategische Akquisitionen in Europa weiter auszubauen. Mit Erfolg: Laut Advent hat Faerch seinen Umsatz seit 2017 um über 60 Prozent auf rund 500 Millionen Euro im Jahr 2020 gesteigert. Das zahlt sich jetzt für RWB Anleger aus, denn das Unternehmen wurde verkauft. An die mittelbar beteiligten RWB Fonds International III, IV, V und VI sowie den RWB Cost Average fließen mehr als eine Million Euro zurück.

jetzt bewerten

Quellen

adventinternational.com

Foto: geralt (von pixabay.com)