Hoch hinaus: Aufzüge bringen neuen 1,5-Mio.-Exit für RWB Fonds


Der Private-Equtiy-Manager Accent hat den schwedischen Aufzug-Experten Motum an Mitsubishi Electric verkauft. Diese RWB Fonds sind beteiligt.

84 Bewertungen

Panoramaaufzüge an Fassade in Gold und Weiß

Sie sind das Herzstück vieler Immobilien und leisten einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität: Aufzüge. Ob im Wohnhaus für den Kinderwagen, im Krankenhaus zum Transport der Patienten oder im Restaurant als Express für die Küche – der richtige Aufzug spart Zeit und Geld und macht den Alltag leichter. Das schwedische Unternehmen Motum hat sich auf ihren Einbau und Wartung spezialisiert. Dabei agiert das Unternehmen besonders nachhaltig, denn es empfiehlt seinen Kunden immer zuerst eine Modernisierung eines bestehenden Aufzuges anstatt des Einbaus eines neuen.

Der Grund: Es ist besser für die Umwelt. Eine Modernisierung spart Ressourcen, da weniger neue Teile benötigt werden. Ein Erfolgskonzept, das aufgeht, denn mit über 300 Mitarbeitern ist die Motum-Gruppe heute der größte unabhängige Anbieter von Aufzügen und Türen in ganz Schweden. RWB Anleger können sich freuen, denn durch den Verkauf über den Private-Equity-Manager Accent von Motum an Mitsubishi Electric erhalten die Fonds RWB International III, IV und V* etwa 1,5 Millionen Euro an Rückflüssen. 

*im gesamten Text werden die Fondsbezeichnungen abgekürzt. Vollständig lauten sie:
RWB International III (3. RWB PrivateCapitalPLUSsystem GmbH i.L., 3. RWB PrivateCapital GmbH & Co. Beteiligungs KG i.L., RWB PrivateCapital GmbH & Co. Dritte Beteiligungs KG i.L.)
RWB International IV (4. RWB Global Market GmbH & Co. KG)
RWB International V (5. RWB Global Market GmbH & Co. geschlossene Investment-KG)

jetzt bewerten

Quellen

unquote.com

Foto: Sung jin cho (von unsplash.com)