Neuer Millionen-Rückfluss: Rechen-Turbo für die Softwareentwicklung


Vom israelischen Private-Equity-Manager Fortissimo Capital fließen 4,7 Millionen US-Dollar an RWB Fonds zurück. Die Softwarefirma IncrediBuild hat daran einen maßgeblichen Anteil.

54 Bewertungen

Laptop mit leuchtendem Display

Profitabel ab Tag Eins. Das können nur wenige Firmen von sich behaupten, doch die israelische Software-Firma IncrediBuild gehört nach eigenen Aussagen von CEO Tami Mazel Shachar dazu.

IncrediBuild hilft Marken wie Disney, Activision Blizzard oder Microsoft dabei, digitale Produkte schneller zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Dazu bietet das Unternehmen eine Art Turbo-Booster an, der die Entwicklung von Apps und Softwares um das 8fache beschleunigt, indem die nötige Rechenleistung auf ein Netzwerk von Computern verteilt wird. Das Resultat: Die Veröffentlichung von neuen Produkten erfolgt bis zu 80 Prozent schneller. Die Entwicklungszeit wird signifikant verkürzt. Das spart Zeit und Geld.

Übrigens: Der Private-Equity-Manager Fortissimo Capital ist seit 2018 an IncrediBuild beteiligt und hat nur einen Teil seiner Anteile verkauft. Daher bleibt der Software-Experte auch in Zukunft mittelbar Teil des RWB Anlageuniversums. Insgesamt sind durch mehrere Teilverkäufe von Fortissimo Capital 4,7 Millionen US-Dollar an die RWB Fonds International III, IV und VI zurückgeflossen – zu diesen gehört auch der Teilexit von IncrediBuild.