Spielerisch lernen: Kreative Kindererziehung bringt 3-Millionen-US-Dollar-Exit


Malen, werkeln, Geschichten schreiben – Kinder haben eine unendliche Fantasie und wollen sich kreativ ausleben. Dieses Zielunternehmen unter­stützt sie dabei.

211 Bewertungen

Spielendes Kleinkind

Nach der Schule mit Knete basteln, selbstgeschriebene Gedichte vortragen, ein Baumhaus bauen. Für Kinder ist kreative Freizeit ein wichtiger Ausgleich zur täglich geforderten Disziplin. Das australische Unternehmen Modern Star hat sich deshalb auf die Dinge spezialisiert, die den ganz Kleinen besonders viel Spaß machen. Mit dabei ist u.a. eine Marke, die Mosaiksteine zum Handwerken vertreibt, ein Hersteller von Outdoor-Holzspielzeug sowie eine Brand, die eLearning für Kinder an Orten fernab der Schule möglich macht.

Doch nicht nur durch die große Bandbreite an Produkten ist Modern Star erfolgreich. Das Unternehmen aus Down Under bietet zudem Service-Leistungen für Organisationen an, die kreative Treffen nach der Schule organisieren. So gelingt die Organisation von Zeichen- oder Musikkursen einfacher und übersichtlicher. Mit diesem großen Angebot im Bereich der kreativen Kindererziehung trifft Modern Star den Nerv der Zeit. Deswegen überrascht es nicht, dass das Unternehmen nun so gewinnbringend veräußert werden konnte, dass die Anleger der Fonds RWB Asia I und II, RWB International II, III und V sowie der RWB Private Capital Police mittelbar von einem Rückfluss in Höhe von knapp 3 Millionen US-Dollar profitieren.

jetzt bewerten

Quellen

naviscapital.com

Foto: Shirota Yuri (von unsplash.com)