Zukunftstrend im RWB Portfolio


Das RWB Portfoliounternehmen Impinj treibt die Item Intelligence, die intelligente Überwachung von Artikeln, voran.

426 Bewertungen

Intelligente Erfassung von Artikeln

Impinj ist seit 2010 ein Portfoliounternehmen von Cipio VI in den Dachfonds RWB International III und IV sowie RWB Secondary II und III. Das Unternehmen aus Seattle, USA hat sich auf die Identifikation mittels Radiofrequenzen spezialisiert. Mit dieser Technologie werden viele Prozesse einfacher und schneller. Denn jeder Artikel ist in einer Software erfasst und kann jeder Zeit nachverfolgt werden. Die Artikel werden damit intelligent (sogenannte Item Intelligence).

Im Einzelhandel wird diese Technik eingesetzt, um die Inventur erheblich zu vereinfachen. Das New Yorker Kaufhaus Macy’s bspw. bringt die Chips von Impinj auf den Etiketten an und weiß so jederzeit, wo sich das Kleidungsstück im Laden befindet, wie viele noch auf Lager sind und ob weitere Artikel in anderen Filialen verfügbar sind.

Ein weiteres Anwendungsgebiet sind Krankenhäuser. Hier kann mit dieser Technologie nachverfolgt werden, wo sich bspw. Laborproben gerade befinden oder welche Ärzte sich derzeit in welchen OPs aufhalten.

Neben dem Flugzeughersteller Boeing, der seine Flugzeugteile mit den kleinen Chips versieht, sind weitere Kunden von Impinj u.a. Patrizia Pepe, Cisco, die Hotelkette Hilton und Nascar.

Im Juli 2016 ist Impinj an die Börse gegangen und hat in den beiden darauffolgenden Quartelen die Erwartungen der Wall Street übertroffen. Alleine im 3. Quartal machte das Unternehmen mit 230 Mitarbeiter einen Rekordumsatz von 31 Mio. US-Dollar - 50 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im gesamten Geschäftsjahr 2015 machte Impinj mit 3,4 Mrd. gekennzeichneten Artikeln einen Umsatz von 78,5 Mio. US-Dollar.