Neuer Exit: Vollkorngetreide bringt mehr als 500.000 US-Dollar


Die amerikanische Firma Wheat Montana hat sich auf die Herstellung von Mehl und Cerealien spezialisiert. Nun kam es zum Verkauf und RWB Anleger profitieren.

88 Bewertungen

Weizen und Getreide

Wer im Supermarkt vor dem Backwarenregal steht, hat es bestimmt schon einmal bemerkt: Mehl ist nicht gleich Mehl. Ob Dinkel-, Vollkorn- oder helles Weizenmehl – die gemahlenen Getreide unterscheiden sich nicht nur in Geschmack und Konsistenzen, sondern enthalten auch unterschiedlich viele Nährstoffe. Vollkornmehl ist zum Beispiel reich an Vitamin B und E, diese Nährstoffe sind in einem hellen Weizenmehl kaum noch vorhanden. Der Grund: Um weißes Mehl zu erzeugen, muss unter anderem die Getreidehülle vor dem Mahlen entfernt werden und genau hier sind viele Vitamine enthalten.

Die amerikanische Firma Wheat Montana kennt sich in diesem Bereich bestens aus, denn sie hat sich auf die Herstellung von Getreide und Mehl spezialisiert. Besonders die Nachfrage nach Vollkorn und GMO-freien Cerealien (ohne Gentechnik) ist dabei in den letzten Jahren gestiegen. Nun kam es zum erfolgreichen Verkauf von Wheat Montana durch den Private-Equity-Manager River Associates. Beteiligt sind die Fonds RWB International III, IV und V, die insgesamt etwa 575.000 US-Dollar erhalten.

jetzt bewerten

Quellen

riverassociates.com

Foto: Artem Kniaz @unsplash.com