Verkauft: 2,5 Millionen Euro dank Dienstleistungen für Gemeinden


Das niederländische Unternehmen Cohedron berät Gemeinden, Kommunen und gemeinnützige Organisationen. Nun kam es zum erfolgreichen Exit.

91 Bewertungen

Mann präsentiert Produkt vor Menschen

Viele kennen es: Der Gang zur Gemeinde kann schon mal mit einem gewaltigen Bürokratie-Akt verbunden sein. Je nach Anliegen müssen verschiedene Stellen konsultiert und einige Dokumente ausgefüllt oder abgegeben werden. Zusätzlich haben die Kommunen auch noch mit der eigenen Verwaltung zu kämpfen, denn auch sie haben einen Haushalt zu finanzieren und Personal zu beschäftigen.

In den Niederlanden erhalten sie dabei Unterstützung: Die Firma Cohedron hat sich auf die Bedürfnisse von Gemeinden spezialisiert und berät diese mit Dienstleistungen rund um die Themen Finanzen und Fachpersonal. Die Berater von Cohedron kümmern sich zum Beispiel darum, Menschen mit Spezialwissen auf die verschiedenen Kommunen zu verteilen und deren Finanzierung zu planen. Dabei greift das Unternehmen aus den Niederlanden auf ein eigenes IT-System zurück, das vormals komplizierte bürokratische Prozesse deutlich vereinfacht und so die Bearbeitungszeiten verkürzen kann. Und davon profitieren Kommunen und Bürger gleichermaßen.

Bis vor kurzem war der Private-Equity-Manager Argos Wityu an Cohedron beteiligt – sehr erfolgreich für beide Seiten. Der Umsatz stieg seit dem Einstieg in 2017 um 125 Prozent, die Anzahl der Mitarbeiter wurde verdoppelt. Vom erfolgreichen Verkauf des Unternehmens profitieren auch RWB Anleger. Denn sie waren über die Fonds RWB International III, IV, V, VI und VII sowie RWB Direct Return I und II und den RWB Cost Average mittelbar an Cohedron beteiligt. Insgesamt fließen etwa 2,5 Millionen Euro an beteiligte RWB Fonds zurück.

jetzt bewerten

Quellen

argos.wityu.fund

Foto: Austin Distel (von unsplash.com)