Neuer Exit: Mehr als 1 Mio. US-Dollar für sensorfreie Steuergeräte

11 Bewertungen

Fahrrad im Schnee mit guten Reifen

Das indische Unternehmen Sedemac stellt Steuerungen für Motoren her, die ohne Sensoren auskommen. Der Verkauf lohnt sich vor allem für einen RWB Fonds.

Ob E-Bike, Roller oder Motorrad: Sedemac aus Indien ist Zulieferer von Kontrollgeräten für die Zweiradindustrie und kommt dabei ohne Sensoren aus. Dadurch sind die Geräte verlässlicher als die der Konkurrenz, denn häufig kommt es durch Fehlermeldungen der Sensoren zu Ausfällen oder Verzögerungen. Besonders fehleranfällig sind u.a. die Start-Stop-Automatik, der Tankanzeiger oder das sogenannte „effiziente Bremsen“, das die Batterie von E-Scootern lädt.

Dank Sedemac gehören Probleme in diesen Bereichen der Vergangenheit an, denn die Steuerungen des indischen Unternehmens sind rein mechanisch und kommen daher ohne Sensoren aus. Im Umkehrschluss sind sie verlässlicher und damit nachhaltiger. Da sich besonders die E-Bike-Branche in den letzten Jahren steil nach oben entwickelt hab, zogen auch der Umsatz und das Wachstum von Sedemac mit.

Besonders der RWB India I* profitiert davon, denn er war über den Private-Equity-Manager Nexus am Unternehmen beteiligt und erhält nun einen Rückfluss von etwas mehr als 1 Million US-Dollar. Auch wenn die Haltedauer etwas länger als gewöhnlich war: Der Multiple von 15x kann sich sehen lassen.

*im gesamten Text werden die Fondsbezeichnungen abgekürzt. Vollständig lauten sie:

RWB India I (RWB Special Market GmbH & Co. India I KG i.L.)

Quellen

thearcweb.com

Foto: Getty Images (via unsplash.com)

Bitte beachten Sie, dass der Vertrieb von Publikumsfonds jederzeit eingestellt bzw. widerrufen werden kann. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte in deutscher Sprache finden Sie unter https://www.rwb-ag.de/rechtliche-angaben.

Finden Sie diesen Artikel interessant? Jetzt bewerten!