Straßenbau in Indien: Infrastruktur-Exit spielt 4,4 Mio. US-Dollar zurück


GR Infraprojects baut in Indien Straßen, Tunnel und Autobahnen. Das Unternehmen wächst schnell und der Exit durch den Börsengang bringt RWB Fonds eine stattliche Summe.

100 Bewertungen

Straßenbau Indien ländliche Region GR Infraprojects

Eine gute Infrastruktur ist besonders in großen Ländern wie Indien wichtig, um allen Menschen Zugang zu Bildung, Lebensmitteln und Krankenhäusern zu gewährleisten. Der effiziente Straßen-, Tunnel- und Autobahnen-Bau hilft vor allem der Bevölkerung in ländlichen Gegenden, denn dadurch hat sie Zugang zu den Städten, in denen es neben der Grundversorgung auch Arbeit gibt.

Das Unternehmen GR Infraprojects ist mit 16.000 Mitarbeitern und über 25 Jahren Erfahrung einer der Marktführer im Bereich Straßenbau. Höchste Qualitätsansprüche, ein Team von Experten und die Möglichkeit 24/7 Projekte auszuführen macht den Infrastruktur-Spezialisten zu einem der am schnellsten wachsenden Firmen auf dem indischen Markt. Letztes Jahr wagt GR Infraprojects dann den großen Coup: den Börsengang. Wie erfolgreich dieser war, belegen die beeindruckenden Zahlen: Der IPO war mehr als 100fach überzeichnet, der Ausgabepreis einer Aktie doppelt so hoch wie ursprünglich geplant.

Von diesem Börsengang haben auch Anleger von drei RWB Fonds profitiert. Über den Private-Equity-Manager IBEF waren der RWB India I, RWB International II sowie der RWB Secondary II beteiligt. Mehr als 4,4 Millionen US-Dollar sind an diese Fonds zurückgeflossen.